Frozen AK04 Wärmeleitpaste mit Silberoxid


Published by Marc Büchel on 15.08.04

Mittlerweile gibt es beinahe unzählig viele verschiede Wärmeleitpasten auf dem Markt. Heute haben wir für euch die Frozen AK04 getestet und als Referenz verwendeten wir dabei Arctic Silver 3.

Einmal mehr bedanken wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei Thomas Fester, von frozen-silicon.ch, für die Bereitstellung dieses Testexemplars.


Einleitung

Mittlerweile gibt es beinahe unzählig viele verschiede Wärmeleitpasten auf dem Markt. Heute haben wir für euch die Frozen AK04 getestet und als Referenz verwendeten wir dabei Arctic Silver 3.


Zusammensetzung

SilikonCarbonMetalloxidSilberoxid
50%20%20%10%



Testsystem

Asus K8NE Deluxe NForce3 250 GB Bios Rev 1.2
AMD 64 3400+
2x256MB Kingston HyperX PC4000@8.3.3.3
Sapphire Radeon X800Pro - Catalyst 4.7 - DirectX 9c
2x80GB Maxtor SATA 150
CPU Water Cooling Innovatek Plex-O-Matic


Testergebnisse

Resized Image


Frozen-silicon liefert die hauseigene Wärmeleitpaste zu einem Preis von 3.60 CHF, bei einer Menge von 1.5 g aus. Die Paste an und für sich ist dickflüssig, aber angenehm aufzutragen. Laut Frozen-Silicon soll die Paste nicht elektrisch leitend sein und sie kann an allen notwendigen stellen angewendet werden.

AS3
CPU @ 2200MHz @ 1.55V: 36°C
CPU @ 2574MHz @ 1.75V: 40°C

Frozen AK04
CPU @ 2200MHz @ 1.55V: 38°C
CPU @ 2574MHz @ 1.75V: 43°C


Fazit

Anhand der mitgelieferten Spritze ist die Paste praktisch und einfach zu dosieren und ein guter Kompromiss für all diejenigen, welche nicht auf der Suche nach dem absoluten Topprodukt sind.

PROKONTRA
- Preis/Leistung- Für Overclocker bitte mehr Inhalt
- einfach autzutragen 
- Leistung 


Navigate through the articles
Previous article Lost in Space VFD Coolermaster Musketeer - LLC-U01 Next article
comments powered by Disqus

Frozen AK04 Wärmeleitpaste mit Silberoxid - Accessories - Reviews - ocaholic