Kommunikation auf einem "unteren" Niveau


Published by Marc Büchel on 25.08.05

Die Kommunikation im Internet läuft anders ab als ein Gespräch, in diesem Artikel wir auf dieses Problem kurz eingegangen.

Dieser Artikel soll helfen Missverständnissen vorzubeugen, um das Klima in der Community zu verbessern.

Quote:


Aus vielen Worten entspringt ebensoviel Gelegenheit zum Missverständnis.
William James (1842-1910), amerik. Philosoph




Die Theorie

Wenn man dem Vier-Seiten-Modell des annerkannten Kommunikationswissenschaftler Friedemann Schulz von Thun glaubt, kommuniziert der Mensch mit jedem Satz, den er sagt, immer auf vier Ebenen. Jeder Satz vermittelt vier Botschaften, wovon ein Großteil der Botschaften non-verbal vermittelt wird. Schulz von Thun unterscheidet:

- Sachinhalt, worüber man spricht.

- Appell, es werden unterschwellige Wünsche und Sehnsüchte mitgeteilt.

- Beziehungshinweis, es wird ausgedrückt, wie das Verhältnis zu dem anderen empfunden wird.

- Selbstkundgabe, es werden verborgene Werte (z.B. Emotionen, Selbstwertgefühl etc.) ausgedrückt.


Mit jedem Satz vermitteln wir durch unsere Gestiken, Mimiken, Wortwahl & Betonung alle vier Botschaften, die der andere ebenso unterschwellig aufnimmt und interpretiert. Dabei ist der Sachinhalt selten das Problem, er wird entweder sehr klar formuliert, oder es wird schnell ersichtlich, wenn ein Missverständnis vorliegt. Probleme machen in der Regel genau die anderen drei Ebenen.



Der Praxisbezug


Nun sind wir ja eine Internetcommunity und die meiste Kommunikation findet im Forum (oder auch im Chat statt), sodass man gar nicht die Möglichkeit hat, mit Hilfe der Gestik, Mimik & Betonung eine Botschaft zu versenden (minimal via Smileys). Es bleibt lediglich die Wortwahl. Auf die Wortwahl, die sehr wohl auch mehr vermitteln kann als den reinen Sachinhalt, wird beim Sprechen nicht so sorgfältig geachtet. Denn gesprochene Kommunikation
ist schneller und einfacher, da man ja die anderen Hilfsmittel hat und sein Gegenüber ja auch beim Zuhören mitkommuniziert. Man kann korrigieren, auf den anderen besser eingehen, es findet einfach mehr Interaktion statt. Aber genau hier in einem Forum, wo Interaktion allenfalls nur begrenzt stattfinden kann, ist es besonders wichtig, auf seine Worte zu achten, denn sie machen im Gegensatz zum realen Gespräch einen Großteil der Beziehungskommunikation aus. Nur allzuschnell wird durch ungeschickte Wortwahl, die wohlwollende Hilfe als Arroganz aufgefasst, der Hilfesuchende interpretiert die Antwort deren Sache richtig sein mag, beziehungstechnisch völlig falsch und eine böse Antwort ist vorprogrammiert.



Das Fazit

Deswegen ist es in einem Forum meiner Meinung nach wichtig, klare Standpunkte zu beziehen und klare Aussagen zu machen. Wenn man der Meinung ist, der Fragende hätte selbst zu wenig Arbeit investiert, dann ist es am Besten ihm das direkt (auf eine freundliche Art) zu sagen. Ansonsten versteht er es sehr schnell so, dass er für dumm gehalten wird oder man ihn nicht mag. Also am Besten nicht soviel drumherum reden, auf versteckte Ironie/Sarkasmus/Witze weitestgehend verzichten und wenn doch, dann klar kenntlich machen (überzogene Darstellung, Smiley oder Ironie-Tag). Ein Witz lebt oft sowieso davon, wie man ihn erzählt und das ist in einem Forum meistens sehr dürftig realisierbar.

Andersherum sollte man als Leser auch nicht überempfindlich reagieren und lieber noch einmal nachfragen, wie das nun gemeint war.

Wenn man diese Regeln beherzigt, merkt man schnell, dass am anderen Ende der Leitung auch nur ein Mensch sitzt, der einem nichts Böses tun will und gutes Klima in der Community so einfach sein kann.


Navigate through the articles
Previous article Liechtenstein folgt dem Ruf der Schweiz LAN-Party 1998 vs. LAN-Party 2006 Next article
comments powered by Disqus

Kommunikation auf einem "unteren" Niveau - Column - Reviews - ocaholic