Noblesse SE Miditower


Published by Marc Büchel on 11.07.04

Von aussen präsentiert sich der Nobless Tower in einem dunklen Grauton. Die Fronttüre, hinter welcher sich die Laufwerkesschächte und ein Cardreader verbergen, wurde blau verspiegelt. Zusätzlich wird das Türchen durch einen Magnet-Schliessmechanismus verschlossen. Im unteren Teil der Front befinden sich Power und Reset Button, welche etwas klobig ausgefallen sind. Der Vorteil an der Positionierung besteht darin, dass man nicht extra das Laufwerkstürchen öffnen muss um den Rechner einzuschalten, wie es beispielsweise bei CS-601 Gehäusen der Fall ist.

Einleitung

Einmal mehr bedanken wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei Thomas Fester, von frozen-silicon.ch, für die Bereitstellung dieses Testexemplars.

Resized Image Resized Image

Von aussen präsentiert sich der Nobless Tower in einem dunklen Grauton. Die Fronttüre, hinter welcher sich die Laufwerkesschächte und ein Cardreader verbergen, wurde blau verspiegelt. Zusätzlich wird das Türchen durch einen Magnet-Schliessmechanismus verschlossen.
Im unteren Teil der Front befinden sich Power und Reset Button, welche etwas klobig ausgefallen sind. Der Vorteil an der Positionierung besteht darin, dass man nicht extra das Laufwerkstürchen öffnen muss um den Rechner einzuschalten, wie es beispielsweise bei CS-601 Gehäusen der Fall ist.


Innenleben

Resized Image Resized Image Resized Image

Der Nobless SE Tower bietet genügend Platz für fünf 5.25'', zwei 3.5'' Laufwerke und drei Festplatten. Bei den 5.25'' Laufwerken ist noch zu ergänzen, dass der Slot unter der Festplatten-Halterung, wohl äusserst schlecht, wenn überhaupt genutzt werden kann.
Auf den ersten Blick erscheint das Innere etwas unordentlich. All diese Kabel, welche teils vom Cardreader herrühren teils von Power-, Reset-Button, sowie den verschiedenen Status-LEDs, tragen ihres zur Unordnung, welche es zu bändigen gilt, bei.


Festplatten-Halterung

Resized Image Resized Image

Bei der Festplatten-Halterung hat man sich in gewissem Sinne an Chieftec orientiert. Diese ist mit einer Thumb-Screw befestig und kann bei stehendem Gehäuse horizontal herausgezogen werden.
Hat man die Halterung entfernt so kommen zwei Lufteinlässe für 80mm Lüfter zum Vorschein, welche mit Sicherheit mehr als ausreichen sollten um einen mit drei Festplatten gefüllten HD-Käfig bei angemessenen Temperaturen zu halten.


Belüftung und Mainboard

Resized Image Resized Image


Zubehör

Resized Image Resized Image Resized Image

- Wechselbare ATX 2.01 I/O Blende
- Gummifüsschen, zur Entkopplung des Gehäuses
- Kompletter Schraubensatz
- Cardreader, zum Lesen von sämtlichen Speicherkarten: CompactFlash, MicroDrive, MemoryStick, SecureDigital
- USB-, Sound- und Mikrophon-Anschlüsse in der Front

Fazit




PRO

- Thumb-Screw zur Befestigung der Seitenwand

- Herausnehmbare HD-Halterung

- Gesamtes Zubehör

- Optik
KONTRA

- Unordnung, zu viele Kabel

- Fehlender Mainboard-Tray

- Verschrauben der Gehäuselüfter

- Preis


Schon beim auf den ersten Blick merkt man, dass man kein Chieftec, Coolermaster, oder LianLi Gehäuse in den Fingern hat. Dieser erste Blick wurde durch den Test bekräftigt.

Die Unordnung, welche man antrifft, wenn man das Gehäuse öffnet, der fehlende Mainboard-Tray, das Verschrauben der Gehäuselüfter und der happig Preis von 139.90 CHF, welcher mehr erwarten lässt, sind vier Argumente gegen den Kauf dieses Gehäuses.
Dem gegenüber steht die Befestigung der Seitenwand mit Thumb-Screws, die herausnehmbare HD-Halterung, das Zubehör-Paket und das elegante Erscheinungsbild.

Käufer, welchen die Optik und die sonstigen positiven Features - Cardreader, ... 139.90 CHF wert sind, sollten die Umstände nicht scheuen und zugreifen.


Verfasst von rewarder


Navigate through the articles
CoolerMaster Stacker Next article
comments powered by Disqus

Noblesse SE Miditower - Cases - Reviews - ocaholic