Overclocking unter Windows


Published by Marc Büchel on 20.09.04

Manuelles Overclocking (OC) ist nicht jedermanns Sache, aber aus diesen diesen Gründen werden immer mehr OC-Tools veröffentlicht welche es ermöglichen im laufenden Windowsbetrieb die Taktrate und Spannung des Prozessors (CPU) bzw der Grafikkarte (GPU) zu verändern. Einige dieser, online verfügbaren, Tools haben wir getestet.

Manuelles Overclocking (OC) ist nicht jedermanns Sache, aber aus diesen diesen Gründen werden immer mehr OC-Tools veröffentlicht welche es ermöglichen im laufenden Windowsbetrieb die Taktrate und Spannung des Prozessors (CPU) bzw der Grafikkarte (GPU) zu verändern. Einige dieser, online verfügbaren, Tools haben wir getestet.

Jedenfalls muss darauf geachtet werden, dass die CPU und die GPU beim Übertakten angemessen gekühlt werden, die standardmässig mitgelieferten Kühler von GPU und CPU reichen für diesen Zweck oftmals nicht aus. Aus diesem Grund haben wir auch noch eine Liste der momentan interessantesten Luftkühler zusammengestellt, dabei haben wir sowohl auf Leistungsfähigkeit als auch auf Preis-Leistung geachtet. Ebenfalls haben wir euch eine kurze Liste an Mainboards zusammen gestellt welche sich sowohl für Office als auch für High-End-Rechner eignen.

Tools zum Übertakten des Prozessors:

Clockgen:

Dieses Tool, welches mit Intel und AMD CPUs kompatibel ist, ermöglicht es die unterschiedlichsten Taktraten dynamisch zu verändern (AGP-Takt, PCI-Takt, CPU-Takt). Dies funktioniert allerdings nur wenn der auf dem Mainboard verbaute Taktgeber von Clockgen unterstützt wird. Unter www.cpuid.com/clockgen.php ist eine Kompatibilitätsliste zu finden. Besonderes Feauture für AMD CPUs, der Multiplikator kann ebenfalls im laufenden Windowsbetrieb verändert werden, Voraussetzung dazu ist eine CPU welche dies unterstützt.
Link zu Clockgen

Crystal CPUID:

Wie Clockgen kann auch Crystals CPUID den Multiplikator von ungelockten AMD CPUs im laufenden Betrieb verändern. Das Tool ist sehr umfassend und unterstützt nicht „nur“ Intel und AMD sondern auch noch CPUs von VIA (ideal für Benutzer von VIAs Epia Boards) und Transmeta. Die Taktfrequenz kann auch mit diesem Tool verändert werden, dies geschieht „on the fly“, also ohne Zeitverzögerung. Über den Menüpunkt „Real-Time-Clock“ kann die aktuelle Frequenz beobachtet werden.
Link zu Crystal CPUID

Tools zum Übertakten der Grafikkarte:

ATI Tool

Mit diesem Tool kann der Benutzer seine ATI Grafikkarte übertakten. Die einfache Bedienung und ein grosser Funktionsumfang zeichnen dieses Tool aus, so ist es unter anderem Möglich automatisch die höchste Taktfrequenz ermitteln zu lassen oder die Temperatur der Grafikkarte zu überwachen. Um die Stabilität der Grafikkarte bei einer gewissen Taktfrequenz zu testen wird ein kleines Renderingtool mitgeliefert.
Link zum Ati Tool

PowerStrip

PowerStrip unterstützt im Gegensatz zum ATI Tool auch Grafikkarten auf Basis von nVidia Chips. Man kann mit dem Tool simpel die Grundeinstellungen wie Takt, Auflösung, Bildwiederhohlrate, OpenGL und DirectX anpassen.
Link zu PowerStrip

Empfohlene Luftkühler:

AMD Sockel A: Swiftech MCX 462-V, Thermalright SLK900-A Kühlkörper

AMD Sockel 745: Zalman - CNPS7000B-Cu, Thermalright - SLK 948U

Intel Sockel 478: Coolermaster - KHC-V81-U1 Hyper 6, Swiftech - MCX 4000

Empfohlene Mainboards:

AMD Sockel A: Epox EP-8RDA3i, ASUS A7N8X-E Deluxe, Abit NF7-S V2.0

AMD Sockel 745: ASUS K8V SE Deluxe, MSI MS-7030 K8N NEO Platinum, Shuttle An50r

Intel Sockel 478: Abit IC7, Asus P4C800

Die empfohlene Hardware finden sie bei: Frozen-Silicon.ch - Xtreme-Cooling.ch - Funcomputer.ch


Navigate through the articles
Previous article Phase Change Cooling Prinzip LED: Technik und Wissenswertes Next article
comments powered by Disqus

Overclocking unter Windows - Tutorials - Reviews - ocaholic