Wie schon im letzten Monat verkauften sich Wii und Nintendo DS am besten. Nintendo gelang es in diesem Monat 471000 Wiis un 360000 Nintendo DS an den Kunen zu bringen.

Den zweiten Platz im Hersteller-Rennen um die best verkauftesten Konsolen belegt Sony. Von der Playstation 2 konnten 194000 Einheiten, von der Playstation Portable 183000 Einheiten und von der Playstation 3 82000 Einheiten verkauft werden.

Sony ruled the two spots after Nintendo, though it is the last-generation PlayStation 2 that takes third at 194,000 units and the PlayStation Portable at fourth at 183,000. The PlayStation 3 places three spots below the PSP at seventh, selling 82,000.

Unter den Herstellern insgesamt an dritter Stelle rangiert Microsoft mit 174000 verkauften Xbox 360.


Entgegen Aussagen, dass die Markteinführung von AMDs K10 CPU Barcelona verschoben werden soll, plane AMD den Launch des Phenom FX und der X4 CPUs Ende des dritten Quartals oder zu Beginn des vierten Quartals. Des Weiteren soll der Phenom X4 AM2 zu demselben Zeitpunkt erscheinen.

Später im vierten Quartal, aber voraussichtlich sicher in diesem Jahr sollen auch die Dual Core K10 CPUs vorgestellt werden und auf den Markt kommen.


Taiwanesischen Serverherstellern zu Folge soll der Launch von AMDs nativen Quad-Core Prozessoren mit Kodenamen Barcelona verschoben werden. Dementsprechend plane AMD den Launch nicht mehr wie bisher angenommen im Juni sondern im August oder September. Ein exaktes Datum ist zu diesem Zeitpunkt leider nicht bekannt.

AMDs einziger Kommentar bezüglich der Verschiebung des Launches war, dass man mit der vorhergehenden Roadmap immer noch konform gehe.

Mit der Vorstellung des Barcelona kommt man dem Veröffentlichungsdatum der 45nm Intel Prozessoren Harpertown und Wolfdale immer näher, welches ein zustäztliches Risiko darstellt.


Im Verlaufe dieses Jahres will Amazon einen Music-Store, ähnlich Apples I Tunes Store, online stellen, der ausschliesslich DRM-freie MP3s zum Download bereit stellt. Insgesamt will man Musik von mehr als 12000 Labels anbieten.

Amazon arbeitet des Weiteren mit EMI zusammen, die beispielsweise Künstler wie Coldplay, Norah Jones u.s.w unter Vertrag haben.

Quote:
Our MP3-only strategy means all the music that customers buy on Amazon is always DRM-free and plays on any device,” said Jeff Bezos, Amazon.com founder and CEO. “We’re excited to have EMI joining us in this effort and look forward to offering our customers MP3s from amazing artists like Coldplay, Norah Jones and Joss Stone.


Am 22. Juli wird Intel ein weiteres Mal die Preise senken. Des Weiteren werden auch neue Modelle eingeführt werden, die über einen 1333 MHz schnellen Front Side Bus verfügen.

CPUTaktrateL2-CacheFSBAktueller PreisPreis 22.07.07
      
Core 2 Quad Q(X)67002.66 GHz2 x 4 MByte1066 MHzUSD 999USD 530
Core 2 Quad Q66002.40 GHz2 x 4 MByte1066 MHzUSD 530USD 266
Core 2 Duo E6850 *neu*3.00 GHz4 MByte1333 MHz USD 266
Core 2 Duo E6750 *neu*2.66 GHz4 MByte1333 MHz USD 183
Core 2 Duo E6550 *neu*2.33 GHz4 MByte1333 MHz USD 163
Core 2 Duo E6540 *neu*2.33 GHz4 MByte1333 MHz USD 163
Core 2 Duo E4500 *neu*2.20 GHz2 MByte800 MHz USD 133
Core 2 Duo E44002.00 GHz2 MByte800 MHzUSD 133USD 113


Bezüglich dieser News schweife ich für einmal von meiner Objektivität ab und lasse etwas von meiner Schadefreude durchschimmern.
Die kuriosesten und sogleich witzigsten Geschichten schreibt bekanntlich immer noch das Leben und eben eine solche ist einer Partnerfirma von IBM wiederfahren.

Irgendwo zwischen der Interstate 287 und 684, nur ein paar Meilen südlich von IBMs Hauptquartier in New York fielen doch tatsächlich Tapes mit sensitiven Daten von einem Lastwagen. Nun scheint es, dass dieses Faktum nicht nur IBMs Partnerfirma, die für den Transport verantwortlich war, in Bedrouille bringt sondern auch IBM selbst, denn auf den Tapes enthalten - passend zu den Umständen in unverschlüsselter Form - sind persönliche Daten von Angestellten und ehemaligen Angestellten.

IBM hat sich bereits an die Öffentlichkeit gewendet und bittet in Lokalzeitungen aktiv um Mithilfe bei der Wiederbeschaffung der Tapes.


Gründer und Inhaber von Microsoft, Bill Gates, erklärte an der WinHec Konferenz, dass sich Windows Vista wesentlich besser verkauft als erwartet.

Bis zum heutigen Tage wurden bereits mehr als 40 Millionen Kopien des Betriebssystems verkauft. Somit gehen doppelt soviele Vista-Kopien über den Ladentisch wie vor einigen Jahren Windows XP Exemplare.


Aufgrund des harten Konkurrenzkampfes mit Intel und der Aquisition von ATI im letzten Jahr sieht sich AMD gezwungen 430 Stellen zu streichen. Von den Kürzungen betroffen sind in erster Linie R&D, der Verkauf, das Marketing sowie Ingenieure. Keine Kürzungen soll es dabei in Dresden geben.

AMD will mit diesen Massnahmen 40 Millionen USD einsparen. Wenn man bedenkt, dass AMD für ATI weit über fünf Milliarden USD bezahlte, sind dies beinahe Peanuts.


Es scheint offensichtlich, dass ATI Treiberprobleme bezüglich der heute offiziell vorgestellten Radeon HD 2900XT Karten hat. Denn mit der Version 8.37.4.3 veröffentlicht ATI innerhalb kürzester Zeit bereits eine dritte Treiberversion.

Die Jungs von Computerbase.de nahmen als Anlass um einen Treibervergleich durchzuführen. Mitunter wird vermutet, dass AMD/ATI bei der Pre-Alpha Version 8.37.4.2 wohl die Bildqualität manipuliert hat um an bessere Ergebnisse zu gelangen wohingegen die offziell freigegebene Version 8.37.4.3 regulär zu Werke geht.


Mittlerweile sind erste Printscreens von AMDs K10 im B0 Stepping. Diesen entnehmen kann man, dass die CPU mit Kodenamen Barcelona mit 2.4 GHz getakt ist und in einem Sockel F 1207 seinen Dienst verrichtet. Die Kernspannung beträgt 1.144V.

Des Weiteren wird das Engeneering Sample (ES), von dem der Printscreen genommen wurde, bei einem Bustakt von 266 MHz mit einem Multiplikator von 9 betrieben. Der HyperTransport Link arbeitete mit einem Takt von 1333 MHz. CPU-Z erkannt alle vier Kerne mitsamt deren L2 Cache. Der L3 Cache konnte aber nicht ausgelesen werden.

Link zum Printscreen


In Sunnyvale Kalifornien präsentierte AMD, in einem Zelt, den kommenden Phenom FX Prozessor auf einem RD790 Chipsatz und einer ATI Radeon HD 2900 XT.

Mit exakten Informationen bezüglich des Phenom FX zeigte sich AMD bedeckt. Die Taktraten werden wohl zwischen 2.2 GHz und 2.6 GHz zu liegen kommen. Interessant war aber vor allen Dingen die Demonstration des RD790-basierten Wahoo Referenz-Boards. Dabei setzt Wahoo auf den RD790 gepaart mit der SB600 South-Bridge, die wiederum drei PCIe 2.0 X16 Slots zur Verfügung stellt.

Bezüglich des RD790 ist eine Sockel AM2+ Version geplant, die Hyper Transport 3.0, vier PCIe 2.0 X16 sowie einen PCIe X1 und zwei PCI Slots zu Verfügung stellt.



Transcend stellt die ersten 32 GByte fassenden, 2.5 Zoll IDE Solid Stade Disks her. Diese können beispielsweise in Mainstream PCs und Notebooks eingesetzt werden.

Der Vorteil von SSDs gegen über bisher üblichen Harddisks besteht darin, dass Solid State Disks über keinerlei bewegliche Teile verfügen und somit wesentlich zuverlässiger operieren können. Des Weiteren kann der Akku geschont werden und die, da weniger Leistung benötigt wird um eine SSD zu betreiben als eine Festplatte.

Retail-Preise sind leider noch keine bekannt. Wir vermuten aber, dass der Preis pro Gigabyte wesentlich höher ist als bei herkömmlichen Festplatten.


ATI scheint mit Hochdruck an den Treibern für die kommende Grafikkartengeneration zu arbeiten. Die Version 8.38 soll dabei weiter die Performance steigern und einige Bugs beheben.


nVIDIAs neue DirectX 10 mobil Grafikprozessoren basieren entweder auf dem G84 oder auf dem G86 Kern. Diese bringen alle vom Desktopsegment gewohnten Features mit sich, welche die GeForce 8 Mikroarchitektur zu bieten hat.

Insgesamt hat nVIDIA fünf Modelle angekündigt. Drei davon zielen auf das Mainstream Segment - 8400er-Serie - und zwei auf den Performance - 8600er-Serie - Bereich. Fortfolgend sind die Spezifikationen tabellarisch dargestellt.

GeForce
8400M G
GeForce
8400M GS
GeForce
8400 GT
GeForce
8600M GS
GeForce
8600M GT
Stream Prozessoren816161632
Kerntakt (MHz)400400450600475
Shadertakt (MHz)8008009001200950
Speichertakt (MHz)6006006001200950
Speicher256 MB256 MB512 MB512 MB512 MB
Speicherinterface64-bit64-bit128-bit128-bit128-bit
Speicherbandbreite9.6 GB/s9.6 GB/s19.2 GB/s
Texture Fill Rate3.2 Mia/s3.2 Mia/s3.6 Mia/s


Nen der ATI HD 2950XTX, die auf dem im 65 Nanometer Prozess gefertigten R650 basiert, will ATI im späten September noch eine Karte der 2950er Serie präsentieren. Bei der Radeon HD 2950XT soll es sich um eine etwas tiefer getaktet Version der Radeon HD 2950XTX handeln, die sehr wahrscheinlich die Radeon HD 2900XT ablösen wird.

Zu diesem Zeitpunkt hat nVIDIA eventuell bereits seinen G90 kurz vor der Massenfertigung. Wir sind gespannt auf den Launch er Radeon HD 2950XT/XTX und ob dieser dann auch mit dem G90 mithalten kann.


Die Jungs von Fudzilla.com stellen erste 3DMark06 Benchmarks bezüglich des R600XT online. Die Karte wurde in einem Core 2 Duo E6700 basierten System mit 2 GByte Arbeitsspeicher getestet.

Bei den Standardtaktraten von 757 MHz Chiptakt beziehungsweise 1656 MHz Speichertakt erreichte der R600XT 10646 Punkte.
Des Weiteren war es Fudzilla.com möglich die Taktraten der Karte auf 840 MHz Chiptakt beziehungsweise 1716 MHz Speichertakt anzuheben. Mit diesen Einstellungen erreichten sie insgesamt 11260 Punkte im 3DMark06.

Im übertakteten Zustand soll die Karte sehr heiss werden. Eventuell werden sich die Taktraten des R600XT mit einer Wasserkühlung noch weiter anheben lassen.


Die Gerüchte um ATIs Grafikchips nehmen und nehmen einfach kein Ende. Demensprechend soll ATIs R650, der im Wesentlichen ein Shrink des R600 darstellt, im späten dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen.

Die Radeon HD X2950XTX soll auf dem R650 basieren und über 1024 MB GDDR4 Speicher verfügen. Der R650 wird im 65 Nanometer Prozess gefertigt und soll der GeForce 8800 Ultra haben.

Bis zum Ende des dritten Quartals dieses Jahres stellt sich dann bereits wieder dei Frage was nVIDIA zu diesem Zeitpunkt in Petto haben wird. Dies wird dann wohl interessanter sein als die Performance-Daten des R650.

Google


Mit dem B0 Stepping soll es AMD möglich sein die im 65 Nanometer Prozess gefertigten Agena Quad Core CPUs bei 3 GHz zu betreiben ohne dabei eine höhere TDP in Kauf zu nehmen. Bezüglich den Dual Core Derivaten können möglicherweise noch höhere Taktraten erwartet werden.

Ob sich dieses Gerücht bewahrheitet, werden wir wohl spätestens während der Computex erfahren, denn dort wird AMD sicherlich einige der neuen CPUs lauffähig präsentieren, wobei wohl auch das B0 Stepping begutachtet werden kann.


MSI selbst bestätigt, dass auf deren aktuellem P35 Board - Diamond MS-7356 - DDR3 Speicher bei einer Taktfrequenz von 1778 MHz stabil betrieben werden kann.

Realisieren liessen sich die Speichertaktraten von 1778 MHz durch einen etwas unkonventionellen Teiler von 1:2.67. Bei einem Teiler von 1:2 arbeitet wird der Speicher mit einer Taktrate von 1333 MHz betrieben.

Resized Image


Wie wir bereits berichteten stellt ATI am 14. Mai die neuen, auf dem R6x0 basierenden Grafikchips vor. Die TDP (Thermal Design Power) der Radeon HD 2900 XT mit 1024 MByte DDR4 Speicher beträgt bezüglich der GPU 180 Watt. Die gesamte Karte wandelt dabei 225 Watt in Wärme um.
Die Radeon HD 2900 XT mit 512 MByte GDDR3 Speicher benötigt 160 Watt für die GPU und ebenso 225 Watt für das gesamte Board.
Im High-End Sektor bleibt nun noch die Radeon HD 2900 XL mit 512 MByte GDDR3 Speicher übrig wobei der Chip in diesem Falle 130 Watt in Wärme umsetzt und das gesamte Board 205 Watt.

Google
« 1 ... 785 786 787 (788) 789 790 791 ... 854 »
Hardware - Wii und Nintendo DS beherrschen Konselmarkt im April - News - ocaholic