Corsair Vengeance RGB DDR4-3000C15 32GB Review


Published by Marc Büchel on 18.08.17
Page:
« 1 (2) 3 4 5 6 »

Nähere Betrachtung

  • Corsair Vengeance LED 4x8GB DDR4-3000 Packaging
  • Corsair Vengeance LED 4x8GB DDR4-3000 Packaging
  • Corsair Vengeance LED 4x8GB DDR4-3000 Packaging


Die neuen Vengeance-Module von Corsair werden in einer Kartonschachtel, säuberlich verpackt ausgeliefert. Darüber hinaus befinden sich die Module selbst in Kunststoffhüllen. 

  • Corsair Vengeance LED 4x8GB DDR4-3000 - Installed
  • Corsair Vengeance LED 4x8GB DDR4-3000 Packaging - Lighting
  • Corsair Vengeance LED 4x8GB DDR4-3000 - Lighting


Führt man sich die Heatspreader zu Gemüte, so sieht man, dass diese in Schwarz gehalten sind. Dank der RGB-Bleuchtung kann lässt sich die Beleuchtungsfarbe frei wählen. Im Endeffekt kann man dieses Kit in Kombination mit so gut wie jedem System verwenden und es ergibt sich eine stimmige Optik. Schaut man sich den Heatspreader etwas genauer an, dann findet man zwei Aluminium-Bleche, Wärmeleitpads sowie einen transparenten Kunststoffbalken, der sauber rot ausgeleuchtet wird, sobald man das System in Betrieb nimmt. 



Das Abnehmen der Heatspreader ist etwas, das wir nicht empfehlen, da der verwendete Kleber bombenfest hält und man ruck-zuck die Speicherchips selbst in der Hand hat. Um uns zu vergewissern welche Chips der Hersteller verbaut, mit einen Heissluftföhn bewaffnet, entfernen wir den Heatspreader und finden Hynix ICs, die von Corsair ein eigenes Labelling erhalten haben. Wie bereits erwähnt, vermuten wir, dass AFR-ICs zum Einstaz kommen.

  • Corsair LINK Softare
  • Corsair LINK Software
  • Corsair LINK Software


Das Hauptfeature dieser Corsair Vengeance Module ist zweifelsohne die RGB-Beleuchtung. Das erstmalige Einrichten kann sich leider etwas umständlicher gestalten als man zu Beginn vermuten würde. Wichtig ist, dass man im BIOS die Option "SPD Write" auf "Enabled" setzt, denn erst dann hat man Zugriff auf den Speicher, sodass man über die Corsair LINK Software die Farbe oder auch Effekte wählen/anpassen kann. Die Corsair LINK Software ist im grossen und ganzen selbsterklärend. Es besteht die Möglichkeit die Speichermodule entweder separat oder gruppiert anzusprechen. Darüber hinaus kann man aus unterschiedlichen Modi wählen wobei "Static", "Color Pulse", "Color Shift" und "Rainbow" zur Wahl stehen. Macht man sich auf die Suche nach den Farboptionen, dann ist der Name dieser Module Programm, sprich man kann aus dem vollen RGB-Spektrum wählen.

Seite 1 - Einleitung
Seite 2 - Nähere Betrachtung
Seite 3 - Galerie
Seite 4 - Test Setup
Seite 5 - Spannungs/Latenz-Skalierungs-Tests
Seite 6 - Fazit




Navigate through the articles
Previous article Corsair Vengeance LED DDR4-3200C16 32GB Review
comments powered by Disqus

Corsair Vengeance RGB DDR4-3000C15 32GB Review - Arbeitsspeicher > DDR4 - Reviews - ocaholic