Layout und Design: ASUS Rampage IV Extreme

Published by Marc Büchel on 01.11.11
Page:
« 1 2 (3) 4 5 »

Layout

Das ASUS Rampage IV Extreme besticht bereits auf den ersten Blick durch eine harmonische Farbgebung, die - wie für diese Serie üblich - in Rot, Grau und Schwarz auf einem  schwarzen PCB gehalten wird. Das Layout ist gut durchdacht und bietet beispielsweise um den CPU Sockel genügend Raum, so dass auch grosse CPU-Kühler angenehm installiert werden können. Durch die gewinkelten SATA Anschlüsse lassen sich auch ohne Probleme überlange Grafikkarten leicht ein- und ausbauen.


Bis jetzt wissen wir noch nicht über wieviele Phasen das Rampage IV Extreme verfügt. insgesamt zählen wir zwölf der neuen "Black Metallic Chokes", die gegenüber den Modellen die bislang verbaut wurden, einer wesentlich höheren Stromstärke widerstehen können (50A gegenüber 30A). In anderen Worten kann eine einzelne Phase bei deisem Board stärker belastet werden als dies beim Vorgänger der Fall war.


Insgesmat besitzt das ASUS Rampage IV Extreme acht DDR3 DIMM-Slots für den Arbeitsspeicher. Offiziell unterstützt wird DDR3, wobei die Taktraten erst mit dem Fall des NDAs bekanntgegeben werden dürfn. Die Gesamtkapazität beträgt - wenn man alle Slots mit 8 Gigabyte Modulen bestückt - 64 Gigabyte. ASUS positionierte die DIMM-Slots ausreichend weit vom CPU-Sockel entfernt. Somit können auch üppig dimensionierte Kühler installiert werden.


Auf dem ASUS Rampage IV Extreme werden North-, Southbridge sowie die Spannungswandler mittels einer Heatpipe bei angenehmen Temperaturen gehalten. Die Kühlkörper der Spannugnsversorgung sind sehr gut positioniert, so dass sie nicht mit dem Arbeitsspeicher oder dem CPU-Kühl kollidieren.

  


Seite 1 - Einleitung Seite 4 - Anschlüsse und I/O
Seite 2 - Spezifikationen / Lieferumfang Seite 5 - Fazit
Seite 3 - Layout  



Diesen Artikel im Forum diskutieren.




comments powered by Disqus

Layout und Design: ASUS Rampage IV Extreme - Mainboards Intel X79 - Reviews - ocaholic