Performance von Apex Legends analysiert

60fps mit Mid-Range-GPUs kaum zu erreichen

Unsere Freunde bei PCgamer haben sich bereits einige Stunden nach dem Launch von Apex Legends eine Performance Analyse des Spiels angenommen. Zu diesem Zweck haben die Jungs das Spiel bei unterschiedlichen Auflösungen und mit diversen Settings untersucht.



PCgamer untersuchte das Spiel mit aktiviertem TSAA Anti-Aliasing, Insane Texture Level (Anisotropic 16X) und allen weiteren Einstellungen auf High. Darüber hinaus wurden Volumetric Lighting und Dynamic Spot Shadows aktiviert. Laut der Tests erreicht man in Kombination mit einer GeForce GTX 1060 6GB durch Absenkung der Qualitätssettings von Maximum auf Minimum eine Steigerung der Frameraten um 65%. Sollte man die Bilder pro Sekunde noch weiter steigern, dann müssen Ambient Occlusion, Volumetric Lighting und Sun Shadow Coverage deaktiviert werden.

PCGamer schliesst aktuell, dass es sich bei der GeForce GTX 1060 6G und er AMD RX 580 8GB um die besten Karten handelt, um das Spiel bei 1920 x 1080 Auflösung flüssig zu geniessen. In beiden Fällen läuft der Titel durchschnittlich bei 70 bis 80fps und die minimale Framerate unterschreitet die 45fps-Marke nicht.

Schaut man sich die Leistungswerte einer RTX 2080 genauer an, dann sind diese in etwa identisch mit denjenigen einer GeForce GTX 1080 Ti. In beiden Fällen werden bei 1080p 144fps erreicht und bei 1440p 100fps. Im Falle von 2160p liegt man bei 60fps.

Verwendete PCgamer unterschiedliche Prozessoren so konnten keine signifikanten Abweichungen festgestellt werden. Sollte man sich für den vollständigen Artikel interessieren, dann empfehlen wir den Quellen-Link weiter unten.




Quelle: Pcgamer

News by Luca Rocchi and Marc Büchel - German Translation by Marc Büchel - Italian Translation by Francesco Daghini


Previous article - Next article
comments powered by Disqus
Performance von Apex Legends analysiert - Gaming - News - ocaholic