Reviews > Watercooling > CS-Modul Front Wasserkühlung

CS-Modul Front Wasserkühlung

Published by Marc Büchel on 11.07.04 (5734 reads)

Wasserkühlungen haben meist zwei grosse Nachteile: Zum einen muss oftmals das Gehäuse mit einer Stichsäge bearbeitet werden um den Radiator einzubauen und zum anderen benötigen selbst zusammengestellte Wasserkühlungen viel Platz. Watercool hat nun ein Front-Modul zusammengestellt, welches aus einem HTF2 Single, einer Eheim 1046 und einem 120mm 12V Ventilator besteht. Wie sich dieses Front-Modul behaupten kann, werdet ihr auf den folgenden Seiten nachlesen können.

Einleitung

Einmal mehr bedanken wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei Thomas Fester, von frozen-silicon.ch, für die Bereitstellung der zahlreichen Testexemplare.

Wasserkühlungen haben meist zwei grosse Nachteile: Zum einen muss oftmals das Gehäuse mit einer Stichsäge bearbeitet werden um den Radiator einzubauen und zum anderen benötigen selbst zusammengestellte Wasserkühlungen viel Platz. Watercool hat nun ein Front-Modul zusammengestellt, welches aus einem HTF2 Single, einer Eheim 1046 und einem 120mm 12V Ventilator besteht. Wie sich dieses Front-Modul behaupten kann, werdet ihr auf den folgenden Seiten nachlesen können.


Übersicht

Resized Image Resized Image

Hat man das Front-Modul erst einmal ausgepackt, so sieht man ein absolut typisches Watercool Produkt vor sich stehen. Die saubere, um nicht zu sagen perfekte, Verarbeitung, sowie die durchdachte Anordnung der einzelnen Bauteile lassen dies erkennen. Konsequenterweise hat Watercool auch diesem Produkt keine Installations- und Funktionsanleitung beigelegt. Schade, da man aus diesem Grund das Produkt immer erst drei mal anschauen muss, bevor man weiss wie man es zu verbauen hat. Darauf gehen wir aber später nochmals ein.

Resized Image Resized Image

Betrachtet man das Wasserkühlungs-Modul von vorne, so kann man gut den verwendeten 120mm Lüfter erkennen. Leider konnten wir den Hersteller dieses Fans nicht feststellen, dafür aber können wir sagen dass der Ventilator bei 12V subjektiv als leise zu bezeichnen ist.
Von der anderen Seite her sieht man die verwendete Eheim 1046, sowie einen Watercool Ausgleichsbehälter, welcher saugseitig montiert wurde.

Resized Image

Um zu vermeiden dass die Pumpe 24/7 läuft hat Watercool eine kleine Anlaufsteuerung verbaut. Diese startet die Pumpe, sobald man den Rechner einschaltet und schaltet die Pumpe aus, sobald der Rechner heruntergefahren ist.


Einbau

Resized Image

Bevor man das Front-Modul überhaupt verbauen kann, muss man erst den unteren HD-Käfig des CS-Gehäuses entfernen. Dazu können kurzerhand die Nieten, mit denen die Halterung des Käfigs befestigt ist, ausgebohrt werden. Anschliessend kann das Front-Modul seitlich eingeschoben werden. Dabei ist es empfehlenswert, wenn man den oberen HD-Käfig auch noch entfernt. Zudem sollte man das Modul vorsichtig einschieben, da man gut und gerne auch ein Bauteil des Mainbaords zerstören könnte.

Resized Image Resized Image

Schade fanden wir, dass Watercool keine 12V Pumpe verwendet hat. Erstens muss man beim Einbau ein weiteres 220V Kabel zum Rechner heraus führen und zweitens kann man die Wasserkühlung nicht befüllen ohne den Rechner einzuschalten. An diesem Punkt könnten wir Watercool wärmstens empfehlen, entweder eine 12V Pumpe zu verwenden oder die Anlaufsteuerung zu entfernen, damit die Pumpe 24/7 läuft, was immerhin besser wäre als den Rechner beim Befüllen der Wasserkühlung X-mal ein und auszuschalten.


Teststation




Mainboard:

CPU:

Kühlkörper:

Grafikkarte:

Harddisk:

Arbeitsspeicher:

Netzteil:
GA-7N400-L

AMD Athlon XP 1700+ @ 1.85V

Heatkiller CPU Rev. 1.6 (Kanalkühler)

GeForce 2 GTS

120GB WD, 80GB Maxtor, 60GB Maxtor, 30GB IBM

512MB DDR

CWT 550W


Im Kreislauf gekühlt wurden eine XP 1700+ CPU @ 1.85V und zwei Festplatten.


Leistung

Resized Image

Die Leistung des Singel Radiators in Kombination mit dem leisen 120mm Lüfter vermag durchaus zu überzeugen. Im Idle Betrieb wurde eine Temperatur von 27°C erreicht wobei unter Load 32°C erreicht wurden. Die Messwerte wurden jeweils nach einer Stunde Betrieb genommen. Um die CPU annähernd 100%ig auszulasten verwendeten wir das Burn-in Modul von Sisoft Sandra.


Fazit

In Punkto Leistung vermag das CS-Front-Modul von Watercool durchaus zu überzeugen. Auch die Verarbeitung, ist wie von Watercool nicht anders zu erwarten sehr sauber um nicht zu sagen perfekt. Der Einbau gestaltet sich leider etwas fummelig und man muss nicht selten Kraft aufwenden um das Front-Modul optimal positionieren zu können. Watercool hat dem Front-Modul auch noch Schrauben beigelegt. Diese könnten verwendet werden um Das Modul mit der Front zu verschrauben. Davon raten wir aber eindringlichst ab. Möchte man die Wasserkühlung wieder entfernen, so muss die Front des CS-Gehäuses wieder abgenommen werden, was nur mit Gewalt vollbracht werden kann, da man nicht mehr an die Lasch herankommt, welche die Kunststofffront am Metall-Rahmen des Gehäuses halten. Schade fanden wir auch, dass Watercool keine zwei weiteren Plug and Cool Winkelstück mitgeliefert hat, wobei eines davon mit dem Ausgleichsbehälter verschraubt werden könnte und das andere mit dem Radiator.

Alles in allem vermag die Wasserkühlung durchaus zu überzeugen, wenn man sie erst einmal verbaut hat. Den Preis von 259CHF empfinden wir als gerechtfertigt, wenn man bedenkt dass eine externe Wasserkühlung von beispielsweise Corsair mit 380CHF zu Buche schlägt.


Verfasst von rewarder


Navigate through the articles
Revoltec Liquid Icer Next article
Rating 2.93/5
Rating: 2.9/5 (14 votes)
comments powered by Disqus

The comments are owned by the author. We aren't responsible for their content.
Author Thread
Select Language
Advertisment

Comments
Advertisment

Advertisment
Who is Online
58 user(s) are online (34 user(s) are browsing Reviews)

Members: 0
Guests: 58

more...